Grundstücksteilungen

Eigentumsänderungen an Grundstücken, die mit einer Grenzänderung verbunden sind, können erst nach einer hoheitlichen Teilungsvermessung in das Grundbuch eingetragen werden. Die neuen Grenzen werden dabei nach den Angaben des Grundstückseigentümers unter Beachtung der planungs- und bodenrechtlichen Festsetzungen festgelegt und mit Grenzzeichen in der Örtlichkeit abgemarkt. Auf dieser Grundlage wird ein Veränderungsnachweis (VN) erstellt, der die Angaben der bisherigen und der neuen bzw. veränderten Flurstücke gegenüberstellt (Flächengröße, Lagebezeichnung, Nutzungsart, ...). Nach einer technischen Prüfung erhält das Grundbuchamt bzw. der Notar einen Auszug aus dem VN und beurkundet das Rechtsgeschäft, indem er die Veränderung ins Grundbuch einträgt.

Beratung

Eine wichtige Aufgabe bei Grundstücksteilungen ist die Beratung in privat- und planungsrechtlicher Hinsicht, da verschiedenste Faktoren, wie z.B. erforderliche Grenzabstände, die Einhaltung öffentlich rechtlicher Vorschriften, Stellplatznachweis oder die Belange der Erschließung zu beachten sind




 

Grenzfeststellungen

Ein weiterer häufiger Anlaß für Katastervermessungen besteht darin, den Verlauf von vorhandenen Grundstücksgrenzen festzustellen. Vielfach sind Grenzfeststellungen auch im Zusammenhang mit Grundstücksteilungen erforderlich. Bei der Grenzfeststellung dient das vorhandene, im Liegenschaftskataster festgelegte Zahlenmaterial (Katasternachweis) zur Bestimmung der Grenzpunkte. Durch eine Rückübertragung dieser Festlegung in die Örtlichkeit werden fehlende Grenzpunkte wiederhergestellt bzw. vorhandene Grenzpunkte überprüft.

Gebäudeaufnahmen

Die Gebäudeaufnahme für das Liegenschaftskataster erfasst das Gebäude nach der entgültigen Fertigstellung, um die öffentlichen Bücher (Liegenschaftsbuch, Grundbuch) und Karten (Liegenschaftskarte) zu berichtigen. Die Aufnahme erfolgt nach Möglichkeit zeitnah nach Errichtung des Gebäudes. Die öffentlich bestellten Vermessungsingenieure. und die Landratsämter bzw. Stadtvermessungsämter nehmen die Gebäude auf Antrag auf. Wird kein Antrag gestellt, erfolgt die Aufnahme von Amts wegen.

Vermessungsbüro, Dipl.-Ing. Christoph Henn, Dipl.-Ing. Frieder Kessler, Öffentlich bestellte Vermessungsingenieure, Beratende Ingenieure